Evangelische Kirchengemeinde Ochsenburg

 

Unsere aktuellen Termine:

Evangelische Kirchengemeinden Leonbronn und Ochsenburg

 

Corona: Glocken rufen zum gemeinsamen Gebet

Landesbischof July: „Wir denken an die Kranken und alle, die für Unterstützung und Hilfe sorgen“

Stuttgart. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg lädt dazu ein, gleichzeitig mit vielen anderen in Baden-Württemberg, sich täglich um 19:30 Uhr Zeit für ein Gebet zu nehmen, um mit denen verbunden zu sein, die sich derzeit nicht im Gottesdienst treffen können. Zu diesem Gebet sollen die Kirchenglocken rufen.

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July: „Die Glocken sollen uns daran erinnern, dass wir unser Leben auch in diesen Krisentagen mit dem großen Horizont der Gegenwart Gottes sehen. Die Glocken rufen uns zur Andacht und Fürbitte. Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.“

Eine Kerze ins Fenster zu stellen, könne ebenfalls ein Zeichen des christlichen Miteinanders und der Solidarität mit den am Corona-Virus Erkrankten sowie den unter Quarantäne stehenden Betroffenen sein, sagte July.

In Baden-Württemberg ist das Glockenläuten auch ein Signal der Ökumene: Auch die Kirchengemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart sowie der Evangelischen Landeskirche in Baden sind von ihren Kirchenleitungen aufgerufen, jeweils um 19.30 Uhr ihre Gemeindeglieder zum Gebet einzuladen.

Und noch eine Einladung steht – wer beide Einladungen miteinander verbindet, kann sich schon ab 19 Uhr musikalisch einstimmen: So ruft die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) dazu auf, täglich um 19 Uhr gemeinsam „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen oder zu musizieren. Das könne auch auf dem eigenen Balkon und im Garten geschehen, so die EKD.

Die Landeskirche macht auch unter den eingeschränkten „Corona-Gegebenheiten“ reichhaltige Angebote: Gottesdienste im Fernsehen die  am Samstag und Sonntag,  jeweils um 11:00 Uhr bei Regio TV ausgestrahlt werden,  sind auch weiterhin im Netz abzurufen. Außerdem wird es auch am kommenden Wochenende live im Internet gestreamte Gottes- und Kindergottesdienste geben.

Ferner gibt es zahlreiche Initiativen der Nachbarschaftshilfe. Eine Zusammenstellung aus den Kirchengemeinden und -bezirken sowie Werken der württembergischen Landeskirche und anderer Kirchen im deutschsprachigen Raum finden Sie auf der Sonderseite Gemeindeleben online auf der Homepage der Landeskirche. Außerdem finden Sie auf weiteren Sonderseiten Tipps und Hinweise zum Corona-Virus sowie geistliche Texte zur Corona-Pandemie. Die Zusammenstellungen werden fortlaufend ergänzt und aktualisiert.

 

Auch bei uns in Leonbronn und Ochsenburg wollen wir als Zeichen der Hoffnung für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger um 19.30 Uhr jeden Abend die Glocken läuten. Wenn Sie wollen, können Sie dann ein freies Gebet und das Vaterunser sprechen. Sie bleiben Sie in den Zeiten der Vereinzelung mit anderen Christen verbunden.

Passen Sie auf sich auf, Ihr Pfarrer Niethammer

 

Hausandacht am Palmsonntag 05.04.2020 Thema: Der Schmerzensmann

 

Glockenläuten. Beginn um 10.00 Uhr

(Eingang) Getrennt aber im Glauben verbunden feiern wir diese Andacht im Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

(Wochenspruch) Palmsonntag – Jesus zieht nach Jerusalem. Der Weg ist anstrengend, er führt bergauf. Zunächst durch eine jubelnde Menge, einige Tage später bringt dieser Weg Jesus bis oben hinauf an das Kreuz. Der Evangelist Johannes schreibt im Wochenspruch (3,14b.15):

Der Menschensohn muss erhöht werden, auf dass alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben

 

Psalm 69 (im Ev. Gesangbuch unter der Nr.731 oder in der Bibel)

(Gebet) Herr, unser Gott, du siehst, wo wir stehen: Am Wegrand mit schuldbewusstem Gesicht oder doch mit Jubel auf den Lippen. Vielleicht auch zwischen den Jüngern, die dir nachfolgen wollten, aber an sich selbst scheiterten. Oder unterm Kreuz, voller Angst vor unserem eigenen Leid. Und dann vor deinem Grab, unendlich dankbar für das, was du tust.

All das gehört zu uns, Gott: Schuld und Jubel, Glauben und Scheitern, Angst und Dank und noch so vieles andere. Du siehst, wo wir stehen. Du findest uns und siehst uns an.

Lass uns in deine Nähe kommen mit all dem, was uns ausmacht. Amen.

 

(Wochenlied Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken im Ev. Gesangbuch unter der Nr. 91 weitere Strophen, zu singen oder beten)

1. Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken,

mich in das Meer der Liebe zu versenken,

die dich bewog, von aller Schuld des Bösen

mich zu erlösen.

 

Predigttext (vor)lesen

Markus 14,3-9 Die Salbung in Betanien

3 Und als er [Jesus] in Betanien war im Hause Simons des Aussätzigen und saß zu Tisch, da kam eine Frau, die hatte ein Glas mit unverfälschtem und kostbarem Nardenöl, und sie zerbrach das Glas und goss es auf sein Haupt.

4 Da wurden einige unwillig und sprachen untereinander: Was soll diese Vergeudung des Salböls?

5 Man hätte dieses Öl für mehr als dreihundert Silbergroschen verkaufen können und das Geld den Armen geben. Und sie fuhren sie an.

6 Jesus aber sprach: Lasst sie in Frieden! Was betrübt ihr sie? Sie hat ein gutes Werk an mir getan.

7 Denn ihr habt allezeit Arme bei euch, und wenn ihr wollt, könnt ihr ihnen Gutes tun; mich aber habt ihr nicht allezeit.

8 Sie hat getan, was sie konnte; sie hat meinen Leib im Voraus gesalbt für mein Begräbnis.

9 Wahrlich, ich sage euch: Wo das Evangelium gepredigt wird in aller Welt, da wird man auch das sagen zu ihrem Gedächtnis, was sie jetzt getan hat.

Ca. 10.15 Glockenläuten: Vaterunser

 

Und hier als Special noch das Lieblingslied unserer Konfirmand*innen, die wir damit besonders grüßen wie alle Kinder in unserer Gemeinde:

 

EG 314 Jesus zieht in Jerusalem ein

Matthäus 21,1-11

1. Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna!

Alle Leute fangen auf der Straße an zu schrein:

Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

2. Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna!

Seht , er kommt geritten, auf dem Esel sitzt der Herr,

Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

3. Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna!

Kommt und legt ihm Zweige von den Bäumen auf den Weg!

Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

4. Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna!

und breitet Kleider auf der Straße vor ihm aus!

Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

5. Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna!

Leute rufen laut und loben Gott den Herrn!

Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

6. Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna!

Kommt und lasst uns bitten, statt das »Kreuzige« zu schrein:

Komm, Herr Jesus, komm, Herr Jesus, komm, Herr Jesus, auch zu uns.

Komm, Herr Jesus, komm, Herr Jesus, komm, Herr Jesus, auch zu uns

 

Ältere aus der Gemeinde beim Einkauf zu unterstützen.

Ab sofort gibt es in Ochsenburg und ggf. auch in anderen Zaberfelder Ortsteilen die Nachbarschaftshilfe.
Sie gehören selbst zu einer der Risikogruppen des Coronavirus oder kennen jemanden der Unterstützung beim Einkaufen/Medikamente abholen benötigt? Dann melden sie sich telefonisch unter 01713273139 (Tanja Aldinger)

oder 07046/8815146 (Christopher & Tanja Aldinger

oder 01786965742 (Tobias Aldinger)
Gerne können sie auch eine Nachricht mit Name, Adresse, Telefonnummer und ihrer Bestellung hinterlassen.
Der Service ist kostenlos! Es müssen nur die Kosten des Einkaufs selbst getragen werden.

Bitte nutzen Sie diesen Angebot, es kommt ja letzten Endes allen zu Gute, nicht nur den besonders Gefährdeten. Umso weniger Leute einkaufen gehen (weil eine Person für mehrere Menschen einkaufen geht) desto geringer wird die Ansteckungsgefahr in allgemeinen.
Sie gehören nicht zu einer der Risikogruppen und möchten gerne helfen? Melden Sie sich ebenfalls unter den oben genannten Nummern.

 

 

Kleidersammlung für Bethel

Bitte beachten sie, dass in diesem Jahr in Leonbronn und Ochsenburg die Kleidersammlung für Bethel erst am 27. Juni 2020 stattfindet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen in Ihrer Evangelischen Kirchengemeinde Ochsenburg!

Wir laden Sie herzlich ein, bei uns mitzumachen in unseren verschiedenen Gruppen und Kreisen und mit uns gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Manche dieser Angebot bieten wir auch gemeinsam mit unserer Nachbargemeinde Leonbronn an.

 

Außerdem laden wir Sie herzlich ein zu unseren vielen kleineren und größeren Festen und Veranstaltungen im Laufe des Jahres – vom musikalischen Neujahrsgottesdienst über Passionsandachten und Osternachtsfeier bis hin zu Erntedank, Waldweihnacht und vielem anderen mehr.

 

Alle Termin und alle regelmäßigen Veranstaltungen finden Sie jeweils auch im Amtsblatt der Gemeinde Zaberfeld unter der Rubrik „Kirchliche Nachrichten“ abgedruckt. Oder Sie melden sich einfach völlig unverbindlich im Pfarrhaus. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Wir sind offen für neue Ideen und für Ihre Wünsche

und würden uns freuen,
wenn Sie bei uns in Ihrer Kirchengemeinde vor Ort

ein zuhause finden würden!

Tageslosung

für den 01. April 2020

Ich will mich freuen über mein Volk. Man soll in ihm nicht mehr hören die Stimme des Weinens noch die Stimme des Klagens.

Jesaja 65,19

Jesus sprach zu den Jüngern: Ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen.

Johannes 16,22